Passives Einkommen

kurz und knapp erklärt

Passives Einkommen generiert dir die wichtigsten Faktoren mit Leben überhaupt: Zeit und Geld! So beruht das Prinzip von einem möglichst geringen Input zu einem möglichst hohen Output. Um es mit anderen Worten zu sagen: „mit wenig Zeit- und Arbeitsaufwand möglichst viel Gegenwert erhalten“.

Nur so durchbrichst du das Hamsterrad, der harten und festgelegten Entlohnung. Mit einem digitalen, automatisierten Prozess ist es möglich Besucher auf eine Webseite zu Kunden umzuwandeln. Und das alles bei fast nicht vorhandenen Kosten und unendlichen Umsätzen.

In diesem Beitrag erzähle ich dir, wie es geht!

Passives Einkommen mit einer Nischenwebseite

Durch das Internet haben sich unendliche Möglichkeiten eröffnet, wie man passiv Geld verdienen kann. Das einzige wesentliche, was wir theoretisch investieren müssten, ist unsere Zeit. Neben hohen Investments, wie es eigentlich in der realen Welt sonst ist, müssen wir uns nur dazu entschließen, einige Stunden Zeit nach der Arbeit zu opfern, um an unserem Business Projekt zu arbeiten. Auch wenn es jetzt unrealistisch anhört; so baust du deine Gelddruckmaschine auf.

Hierzu eine Anekdote:

Du kennst einen Bekannten, der eine solche Gelddruckmaschine gebaut hat, mit dem er einige tausend Euros verdient, ohne noch einmal Arbeit hineinzustecken. So liegt seine einzige Aufgabe darin, die Gewinne auf sein Bankkonto einzuzahlen und die Gelddruckmaschine zu pflegen und zu warten.

gelddruckmaschine - passives einkommen

Auf einmal bietet sich für deinen Bekannten die Möglichkeit an, auch Anderen seine „Gelddruckmaschine“ zu verkaufen und somit gutes Geld zu verdienen. Also was macht er um seine Gewinne zu steigern? Er verkauft die Bauanleitung seiner Gelddruckmaschine, damit andere auch in den Genuss kommen, damit Geld zu verdienen.

Das einzige was Sie dann noch machen müssten, ist die Maschine nur noch zusammenzubauen und zu justieren, damit ein maximaler Geldbetrag gedruckt werden kann. Alle Materialien und die komplette Anleitung werden angeliefert, sodass prinzipiell nichts Weiteres mehr benötigt wird.

Eine wirkliche tolle Sache, nicht wahr?! Und wie das genau funktioniert, erkläre ich dir jetzt hier:

Eine Webseite ist ein Geschäft, indem sich vielen Besucher aufhalten können. Durch automatisierte Prozesse kannst du diese Besucher in Kunden umwandeln. Durch zielgenaue Optimierung deiner Webseite kannst du deinen Besuchern Lösungen anbieten und fährst somit dessen Gewinne ein.

Wenn du richtig Geld verdienen willst - dann mit deinem eigenen Produkt

Neben dem Bewerben von fremden Produkten auf der eigenen Webseite als Affiliate (Bewerber) gibt es eine viel gewinnbringende Möglichkeit das passive Einkommen immens zu steigern.

Nämlich mit dem eigenen Produkt!

eigenes online produkt - handwerker

Im speziellen handelt es sich um eine eigenes digitales Produkt, welches nahezu ohne Kosten zu realisieren ist. Für die Erstellung selbst fallen keine Kosten an, außer deiner Zeit. Im Prinzip könntest du das Produkt tot verkaufen, ohne jeglicher Kosten. Auch für den Vertrieb werden als Beispiel Logistik-Unternehmen nicht benötigt.

So vertreibst als Beispiel dein eigenes Produkt digital und voll automatisiert über Digistore24. Neben dem automatischen Bezahlvorgang wird das Produkt direkt zum Kunden ausgeliefert und ist somit 24 Stunden täglich verfügbar.

Minimale Kosten = bei maximalem Gewinn! Es ist zu schön, um wahr zu sein. Doch wo ist der Haken. Du bist der Haken! Der einzige Grund, warum du noch kein automatisiertes Geld verdienst, liegt einzig und allein bei dir. Viel Arbeit, viel Fleiß und viel Mühe müßt in dein Produkt stecken. Auch wenn mal du keine Lust hast, dann zwinge dich dazu, um weiter zu machen. Optimiere dein Produkt oder deine Webseite beständig.

Fassen wir nochmal zusammen. Erinnere dich doch nochmal an die Gelddruckmaschine – Du musst viel Arbeit und Fleiß beim Zusammenbau aufwenden, kannst dich dann aber später zurücklehnen und zusehen wie dein Einkommen wächst.

Fazit

So wie ich früher gedacht hatte, denken viele Online Marketer heute noch. Man unterbreitet dem Kunden ein möglichst lohnendes Angebot, sobald er auf die Webseite schaut. Doch dies ist genau der falsche Weg.

Verstehe, dass du dem Interessenten, der noch kein Kunde ist, erst einmal etwas geben musst bevor du nimmst. Denn zum Verkaufen brauchst du genau zwei Dinge:

1. vorhandenes Kaufinteresse

2. Vertrauen zum Verkäufer aufbauen

Und genau diese Dinge fehlen noch, wenn ein Besucher auf deine Webseite kommt.

Problemlösung

reziprozität - gegenseitigkeit im online business - junge mit mädchen

Reziprozität (Gegenseitigkeit) ist das Zauberwort. Mit einem Geschenk kannst du Menschen begeistern. Und wer beschenkt wird, fühlt sich gut. Denn Menschen lieben Geschenke. So könnte man dem Besucher ein kleines „Freebie“ in Form eines E-Books oder einer Videoreihe, welches das Thema „passives Einkommen“ näher bringt.

Dieses „Goodie“ erhält unser Interessent, sobald er sich mit seiner E-Mail in unseren E-Mail Verteiler einträgt. Das geht vollautomatisch über diverse Anbieter. 

Hierzu empfehle ich den Autoresponder klick-tipp.

Und so sind bei unserem potenziellen Kunden nun beide Voraussetzungen vorhanden. Zum Einem das Kaufinteresse, durch unser Freebie und zum anderen das Vertrauen zum Verkäufer durch die Reziprozität (Gegenseitigkeit). Da wir im 2. Schritt die E-Mail-Adresse des Besuchers eingesammelt haben, können wir damit wieder direkt Kontakt zu ihm aufnehmen und ihn somit in einen zahlenden Kunden umwandeln!